Eine Fata Morgana kann man nur in der Wüste sehen

von
Tarmac, Asphalt, Automobile
Foto (C): Wikipedia
Mythen über Natur, Rechtsfragen, Gesundheit gibt es viele.
In unserer Rubrik checken wir den Wahrheitsgehalt dahinter!

Mythos: Eine Fata Morgana kann man nur in der Wüste sehen

Falsch: Die Spiegelungen entstehen, wenn wärmere und kühlere Luftschichten aufeinandertreffen. Mit der Temperatur ändert sich nämlich auch die­­ ­optische Dichte der Luft, sodass flach einfallende Lichtstrahlen abgelenkt werden. Häufig treten Fata Morganas in der Wüste auf, wo die Luft in Boden­nähe durch den heißen Sand aufgeheizt ist. Aber auch Asphalt­straßen können diesen Effekt erzeugen. In beiden Fällen erscheint am Boden eine Spiegelung des Himmels, die an Wasser erinnert. Über dem Meer kann sich der Effekt umkehren. Hier trifft die kühle Luft in Wassernähe auf wärmere Luft in größerer Höhe. Ein Schiff am Horizont wird nach oben gespiegelt und scheint zu fliegen – der Ursprung so mancher Legende über Geisterschiffe.

Sarah arbeitet als Wissenschaftsjournalistin, unter anderem für „P.M.“ und „National Geographic“. Zum Journalismus kam sie über ihr Studium Modejournalismus/Medienkommunikation in München und Berlin. Auf ihrem beruflichen Weg sammelte sie auch Erfahrungen im Bereich Film und Fernsehen sowie im Marketing. Ihre Interessen liegen vor allem im Tierschutz, Feminismus und in der Kunst – und natürlich im Entdecken von spannenden Geschichten.