Elektroautos-Akku geladen: Wie weit kommt man nun?

von
Elektroautos Akku
Foto: TheSupporter // Adobe Stock
Wie weit kommt man mit dem Elektroautos-Akku? Einmal vollgeladen und losgefahren stellt sich die Frage, wann man zum nächsten Mal halten muss.

Der Elektroautos Akku ist immer noch ein Reizthema. Zumal die Hersteller bei den Angaben dazu genauso mogeln wie sonst beim Spritverbrauch. Den Rekord für Serienfahrzeuge hält laut offiziellen Angaben der Mercedes EQS, eine windschnittige Luxuslimousine. Er erreicht mit einer Ladung bis zu 769 Kilometer. Die Fachzeitschrift »Auto Bild« hat diesen und andere Wagen jedoch getestet: In der realistischen Praxis kam der EQS gerade einmal auf die Hälfte, knapp über 400 Kilometer.

Volle Fahrt mit den Elektroautos: Akku aufgeladen und los gehts – wie lange hält er wirklich?

Doch in diesem Bereich ist auch bei Tesla und den meisten anderen E-Autos Schluss. Nur wenige Modelle wie der Nio ET5 und der BYD Seal AWD aus China kommen im echten Verkehr an die 450 Kilometer heran. Der Durchschnitt ist also ebenfalls geringer. Aber Forschende zeigen immer wieder: Mehr ist durchaus möglich. Studierende der TU München tun sich dabei besonders hervor. Kürzlich haben sie einen neuen Weltrekord aufgestellt: Mit nur einer Akkuladung kam ihr Fahrzeug 2573 Kilometer weit. Damit übertrafen sie den vorherigen Rekord, den sie ebenfalls hielten, noch einmal um fast 1000 Kilometer. Allerdings drehte das E-Auto auch nur in einem Hangar des Münchner Flughafens seine Runden anstatt im Straßenverkehr.

Die TU München baute Elektroautos: Akku Laufzeit stellt Weltrekord auf

Eine Familie könnte darin jedoch nicht Platz nehmen. Aber es zeigt: Kompromissloses Design von Karosserie und Batterie bergen noch viel Potenzial auch für Serienfahrzeuge. Mit seiner Carbonfaserkarosserie und dem sparsamen 440-Watt-Elektromotor wiegt das Auto nur 170 Kilo. Der durchschnittliche Stromverbrauch beträgt 0,6 Kilowattstunden auf 100 Kilometer. Gängige E-Autos liegen dagegen bei 15 bis 30 Kilowattstunden.

Doch wie könnte man im echten Straßenverkehr am besten den Elektroautos Akku schonen, um so viel wie möglich rauszuholen? Es gibt ein paar einfache Kniffe, die die Lebensdauer einer Akkuladung verlängern: Vorausschauend fahren, Höchstgeschwindigkeit reduzieren, Klimaanlage ausschalten, Zusatzgewicht reduzieren und Rekuperation nutzen (Bremsung wird in elektrische Energie umgewandelt).

Wie funktioniert ein Elektroauto eigentlich?

Wie lange es fährt, ist nun klar. Aber wieso fährt es eigentlich? Wie genau funktioniert ein Elektroauto also? Kurz erklärt wandelt der Elektromotor elektrische Energie in mechanische um, indem sich zwei Magnetfelder im Wechsel anziehen und abstoßen. So wird eine Rotation erzeugt. Zusätzlich kann der Akku Energie durch die sogenannte Rekuperation zurückgewonnene Energie aufnehmen. Dies passiert bei einem Bremsvorgang, was vor allem im Stadtverkehr die Reichweite des Autos stärkt.

Sarah arbeitet als Wissenschaftsjournalistin, unter anderem für „P.M.“ und „National Geographic“. Zum Journalismus kam sie über ihr Studium Modejournalismus/Medienkommunikation in München und Berlin. Auf ihrem beruflichen Weg sammelte sie auch Erfahrungen im Bereich Film und Fernsehen sowie im Marketing. Ihre Interessen liegen vor allem im Tierschutz, Feminismus und in der Kunst – und natürlich im Entdecken von spannenden Geschichten.