John Kemp Starley

von
Wheel, Machine, Human
Foto (C): Interfoto
Waghalsige Pioniere, unbekannte Lebensretter oder bedeutende Forscherinnen:
Wir haben sie nicht vergessen und stellen die historischen Persönlichkeiten vor
Symbol, Rug, Logo

Der Konstrukteur und Erfinder des Fahrrads John Kemp Starley

Meist fällt der Name Karl von Drais, der 1817 eine Laufmaschine konstruiert hat – ein Zweirad ohne Pedale. Das moderne Fahrrad geht aber auf den Engländer John Kemp Starley aus Walthamstow zurück. Ende des 19. Jahrhunderts strampelten Radfahrer vor allem auf Hochrädern, die jedoch eine gefährlich-wackelige Angelegenheit waren. Starley 1854–1901 konstruierte 1884 ein „Sicherheitsniederrad“ mit Hinterradantrieb, das er Rover („Wanderer“) nannte.

Ein neuer Geschwindigkeitsrekord

Das flache Modell – zunächst als Käfer verspottet – blieb ein Ladenhüter. Den Nachfolger stattete Starley mit fast gleich großen Rädern aus und setzte auf Werbung. Er engagierte einen Radrennfahrer, der mit dem Rover II einen Geschwindigkeitsrekord aufstellte – der Durchbruch. Spätere Modelle hatten einen Rohrrahmen in Trapezform, bis heute prägt dieses Design Räder. Nach Starleys Tod produzierte Rover auch Motorräder und Autos.

Mehr zu Unrecht vergessene Menschen finden Sie im Magazin P.M. History

Sarah arbeitet als Wissenschaftsjournalistin, unter anderem für „P.M.“ und „National Geographic“. Zum Journalismus kam sie über ihr Studium Modejournalismus/Medienkommunikation in München und Berlin. Auf ihrem beruflichen Weg sammelte sie auch Erfahrungen im Bereich Film und Fernsehen sowie im Marketing. Ihre Interessen liegen vor allem im Tierschutz, Feminismus und in der Kunst – und natürlich im Entdecken von spannenden Geschichten.