Demokratien führten keine Kriege gegeneinander

von
Animal, Bird, Pigeon
Foto (C): Pixabay
Mythen über Geschichte, Natur, Gesundheit gibt es viele. In unserer Rubrik checken wir den Wahrheitsgehalt dahinter!

Mythos: Demokratien führten keine Kriege gegeneinander

Richtig: gefestigte Demokratien haben in der Vergangenheit keine Kriege gegeneinander geführt. Es gibt allerdings einige Grenzfälle, die den Zusammenhang infrage stellen: Kritiker führen etwa den Kargil-Krieg zwischen Indien und Pakistan oder den Amerikanischen Bürgerkrieg als Gegenbeispiele an. Viele Gegenbeispiele betreffen jedoch innerstaatliche Konflikte oder regionale Grenzkonflikte und gelten daher nicht als offizielle Kriege. Über die Gründe für den Frieden zwischen demokratischen Staaten wird in der Politikwissenschaft heftig gestritten: Einige sehen die Ursache in der Staatsform selbst, andere betonen die Bedeutung anderer Faktoren wie Handelsbeziehungen zwischen den Ländern und die Zusammenarbeit der demokratischen Staaten in internationalen Organisationen.

Dieser Artikel ist in P.M. # 8/20 erschienen.

 

 

 

Sarah arbeitet als Wissenschaftsjournalistin, unter anderem für „P.M.“ und „National Geographic“. Zum Journalismus kam sie über ihr Studium Modejournalismus/Medienkommunikation in München und Berlin. Auf ihrem beruflichen Weg sammelte sie auch Erfahrungen im Bereich Film und Fernsehen sowie im Marketing. Ihre Interessen liegen vor allem im Tierschutz, Feminismus und in der Kunst – und natürlich im Entdecken von spannenden Geschichten.