Friederike Krüger

von
Human, Person, Painting
Foto (C): Wikipedia
Waghalsige Pioniere, unbekannte Lebensretter oder bedeutende Forscherinnen:
Wir haben sie nicht vergessen und stellen die historischen Persönlichkeiten vor
Symbol, Rug, Logo

Soldatin Friederike Krüger (1789–1848)

Preußen im März 1813: König Friedrich Wilhelm III. ruft zum Freiheitskampf gegen Frankreich auf, die Armee macht mobil. In der allgemeinen Hektik fallen Tauglichkeitsprüfungen aus – und so bemerkt niemand, dass es sich bei dem 23-jährigen Rekruten „August Lübeck“ eigentlich um eine Frau handelt: Friederike Krüger. Die gelernte Schneiderin aus Friedland in Mecklenburg hat sich einfach die Haare abgeschnitten und Männerkleidung genäht.

Erst unerwünscht, dann ausgezeichnet

In einer Zeit, in der kämpfende Frauen undenkbar sind, will sie ihre Landsleute gegen Napoleon auf dem Feld unterstützen. Als sie wegen ihrer hohen Stimme auffliegt, erlaubt der König ihr, unter richtigem Namen weiter zu dienen. Am 6. September 1813 wird sie bei Dennewitz durch einen Granatspitter verwundet, noch auf dem Schlachtfeld zum Unteroffizier befördert und später mit dem Eisernen Kreuz 2. Klasse. ausgezeichnet.

Mehr zu Unrecht vergessene Menschen finden Sie in jeder Ausgabe von P.M. History.

Sarah arbeitet als Wissenschaftsjournalistin, unter anderem für „P.M.“ und „National Geographic“. Zum Journalismus kam sie über ihr Studium Modejournalismus/Medienkommunikation in München und Berlin. Auf ihrem beruflichen Weg sammelte sie auch Erfahrungen im Bereich Film und Fernsehen sowie im Marketing. Ihre Interessen liegen vor allem im Tierschutz, Feminismus und in der Kunst – und natürlich im Entdecken von spannenden Geschichten.